Herren |

FVL II gewinnt Fussballkrimi mit 4:3 - Zittern bis zum Schlusspfiff

Am Ende durchaus etwas glücklich gewann die zweite Mannschaft des FV Löchgau gegen den TSV Heimsheim mit 4:3 Toren und schob sich dadurch in der Tabelle nach Wochen wieder auf einen Nichtabstiegsplatz. Wer erst zur Halbzeit zum Spiel kam hatte bereits viel versäumt. Der FVL führte zu diesem Zeitpunkt mit 4:0, dank einer effizienten Chancenverwertung.

Bereits in der achten Minute steckte Niven Ratnamaheson den Ball wunderbar in den Lauf von Alexander Sprigade und dieser vollendete im Strafraum zur Führung. Nur kurze Zeit später eine schöne Kombination der Löchgauer über mehrere Stationen, an deren Ende Leon Jäger mit einem Lupfer über Schlußmann Marco Kolb das 2:0 erzielte, Danach kamen die Heimsheimer stark auf und hatten Pech, dass ein Kopfball von Marko Paic von FVL Schlussmann Patrick Henne pariert wurde. Kurz vor der Pause wurde Heimsheims Kapitän Heiko Krannich in Höhe der Mittelinie abgefangen, das Leder kam zu Tim Morlok der sah, dass Kolb zu weit vor dem Tor stand und mit seinem Weitschuss aus über 40 Metern das 3:0 erzielte. Doch damit nicht genug. In den letzten Sekunden der ersten Hälfte ging Tim Blessing auf der rechten Seite durch, passte zu Jäger, der mit seinem zweiten Tor das 4:0 erzielte.

Nach dem Wechsel ein völlig anderes Bild. Heimsheim war jetzt klar überlegen und der FVL kam kaum noch zu Entlastungsangriffen. Bereits in der 52. Minute der Anschlusstreffer. Löchgau verlor im Mittelfeld das Leder und ein gegnerischer Stürmer konnte nur durch ein Foul gebremst werden. Ahmet Kocaaga verwandelte sicher. Es ging weiter fast nur in eine Richtung, nämlich FVL Tor. Als Tim Widmaier 20 Minuten vor Schluss völlig freistehend das 4:2 erzielte, witterten die Gäste Morgenluft. Doch jetzt konnte sich der FVL mehr befreien und hatte auch gute Möglichkeiten. Ein Weitschuß von Ratnamaheson ging nur knapp am Tor vorbei und Jäger hatte Pech, dass sein cleverer Lupfer auf der Torlinie per Kopf geklärt wurde. Mit einem schönen Kopfball nach einer Ecke verkürzte Belmin Mehicevic kurz vor dem Ende auf 4:3, doch mit vereinten Kräften gelang es den Löchgauern das Ergebnis über die Zeit zu retten.