Herren |

FVL II nur eine Halbzeit gleichwertig - Dritte überrascht mit knappem 3:2 Sieg

"Wenn man nur 45 Minuten mithält verliert man halt am Ende 2:0," so ein enttäuschter FVL Trainer Marco Grausam nach der Begegnung.

Höfingen kaufte den FVL-Spielern vor dem Wechsel den Schneid ab, ging resolut in die Zweikämpfe und hatte auch spielerisch ein deutliches Übergewicht. Obwohl diese Höfinger Tugenden schon vorher bekannt waren, hielt der FVL nicht richtig dagegen und kam überhaupt zu keinem Spielaufbau oder einer Torchance. Anders die Gastgeber. In der 26. Minute erzielte Lukas Völler die Führung und der schnelle Desmond Ibeawuchi erhöhte noch vor dem Wechsel auf 2:0, wobei der FVL Glück hatte, dass das Ergebnis nicht höher ausfiel. Trainer Grausam wechselte in der Pause doppelt und brachte dadurch mehr Offensivstärke ins Spiel. Das Spiel wurde nun ausgeglichener und auch die Löchgauer hatten ihre Chancen. Vor allem Leon Jäger und Alexander Sprigade hatten die Möglichkeiten zum Anschlusstreffer. Am Ende blieb es jedoch beim verdienten Sieg der Höfinger, dem ersten übrigens in der noch jungen Saison. Der FVL befindet sich nun in der Abstiegszone und hat am kommenden Sonntag die schwere Aufgabe bei den bisher stark enttäuschenden Bissingern vor sich.

Eine Überraschung gelang dem FVL III, der immer besser in Fahrt kommt. Mit 3:2 gewann das Team von Spielertrainer Baris Schuster bei Mezopotamya Bietigheim und schob sich dadurch in die obere Tabellenhälfte. Niman Salijaj und Murat Gündüz (2) erzielten die Tore für die überzeugenden Löchgauer.