Herren |

Interview mit den Trainer der Herrenmannschaften vor dem Saisonstart

Kurz vor dem Saisonstart der Herren 1 und Herren 2 haben wir ein Interview mit den beiden Trainern der Mannschaften geführt. Dabei beantworten Thomas Herbst und Marco Grausam Fragen zum bisherigen Verlauf der Saison und zu ihrer Person.

Wie bist du mit dem bisherigen Verlauf der Vorbereitung zufrieden?

Thomas: Die Vorbereitung ist bisher wie geplant verlaufen. Die Mannschaft gibt in jeder Trainingseinheit Vollgas und zeigt sich motiviert. Einzig die Verletzungen von Pascal Conti und Janis Lamatsch sind ein Wehmutstropfen.

Marco: Die Mannschaft zieht im Training sehr gut mit. In dem Punkt bin ich sehr zufrieden. Man merkt aber, dass es eine junge Mannschaft ist, weswegen wir inhaltlich in manchen Sachen länger verharren wie ich es gerne hätte. Aber das ist nicht schlimm. Es geht trotzdem voran.

Wie haben sich die Neuzugänge eingegliedert?

Thomas: Die Neuzugänge haben schnell Anschluss gefunden und sind bereits toll integriert. 

Marco: Die Neuzugänge sind sehr gut reingekommen und wurden auch von der Mannschaft klasse aufgenommen.

Was sind die Ziele bis zum Saisonstart?

Thomas: Die Vorbereitung ist Woche für Woche mit verschiedenen Schwerpunkten geplant. In den nächsten zwei Wochen geht es um die Abstimmung in der Offensive / Defensive und Abläufe zu verinnerlichen. 

Marco:  Bis zum Saisonstart wollen wir das Grundgerüst unserer Spielidee etablieren und die dazu notwendige Fitness haben.

Wie würdest du dich selbst als Trainer beschrieben? Worauf legst du besonders wert?

Thomas: Die Spieler bekommen meine totale Unterstützung, dafür verlange ich vollen Einsatz für die Mannschaft und den Verein. Die Bereitschaft sich ständig weiterentwickeln zu wollen ist mir dabei besonders wichtig. 

Marco: Ich würde mich selbst als im Spiel emotionalen Trainer beschreiben der viel verlangt. Im Training bin ich sachlich der über viele Spielformen die Trainingsziele erreichen möchte. Ich leg großen Wert dass die Spieler mit dem Kopf bei der Sache sind und mitdenken.

Was macht dir besonders am Trainerjob Spaß?

Thomas: Die Arbeit mit meinem Trainerteam und der Mannschaft ist die Basis. Die Spieler in der Entwicklung zu unterstützen und als Mannschaft gemeinsam für den Erfolg zu arbeiten bereitet mir die meiste Freude.

Marco: Ich arbeite gerne mit Menschen in einem sportlichen Rahmen wo jeder Spaß daran hat. Ich will einfach die Spieler und das Kollektiv entwickeln und freue mich wenn man dann diese Entwicklung erkennen kann.

Welcher Trainer hat dich in deiner Laufbahn besonders geprägt bzw. beeindruckt?

Thomas: Ich hatte das Glück mehrere sehr unterschiedliche Trainer gehabt zu haben. Geprägt hat mich dabei keine Person im speziellen, viel mehr die Erkenntnis das es unterschiedliche Wege zum Erfolg geben kann.

Marco: Es gibt nicht einen Trainer der mich geprägt hat. Menschlich habe ich von vielen etwas mitgenommen und fachlich hab ich auch sehr viel von Trainerkollegen bei Lehrgängen gelernt.

Wir danken den beiden für das Interview und wünchen einen erfolgreichen Start in die neue Saison.