Herren |

Tour de Nordschwarzwald der AH-Radler des FV Löchgau.

Tour de Nordschwarzwald der AH-Radler des FV Löchgau.

Am Samstag, 13. Juli, pünktlich um 07:00 Uhr, starteten die acht Mountainbiker und zwei E-Biker des FV Löchgau mit Begleitfahrzeug zu Ihrer alljährlichen Radausfahrt in Richtung Nordschwarzwald. Die erste Etappe ging Richtung Bietigheim zunächst an der Enz entlang über Markgröningen und Schwieberdingen, weiter auf dem Glemsradweg mit Ziel Höfingen bei Leonberg. Dort wurde kräftig gefrühstückt, bevor es im zügigen Tempo weiter ging über die historische „Keplerstadt“, Weil der Stadt, nach Althengstett zum zweiten kurzen Zwischenstopp am Eugen-Günther Sportpark. Doch zunächst mussten die ersten Höhenmeter überwunden werden, die der gesamte Tross nach und nach meisterte. Bei leicht bewölktem Himmel und ein paar durchblinzelnden Sonnenstrahlen zwischendurch ging es gestärkt weiter mit Etappenziel Nagold, mit seinem Wahrzeichen Nagolder Viadukt und der Ruine Hohennagold. 100 Kilometer waren geschafft, doch der steilste Anstieg stand noch bevor. An der idyllischen Nagold entlang fuhren die Hobbyradler dem ersten kühlen Gerstensaft im Biergarten des „Campingplatzes Schwarzwald“ (Altensteig) entgegen, bevor es dann zunächst über die neu gerichtete L263 und dann über 5 Kilometer mit 300 Höhenmetern den Berg nach Gottelfingen hinauf ging. Hier hatten die E-Biker Siggi und Volker klare Vorteile und die Anzeige zeigte immer noch zwei, drei Striche von fünf, sprich „Akku dreiviertel voll“.

Oben angekommen wartete schon unser Smutje, Michl, mit kalten Getränken und die letzten Kilometer bis zum Tannenhof in Eisenbach wurden auch noch von allen glänzend absolviert. Abends gab es dann ein gemütliches Beisammensein mit richtig gutem schwäbischen Essen und kalten Getränken.

Nach dem sehr guten und reichhaltigen Frühstück ging es am Sonntagmorgen wieder los in Richtung Löchgau. Noch kurz und steil bergauf, dann aber abwärts mit Tempo 25-35,40 Kilometern pro Stunde mit dem Ziel Bad Wildbad zur ersten Rast mit frischem Paprika, Wurst, Käse, Brezel,  Obst und Tomaten. Dann kam der große Dauerregen und die Zwischenstopps in Niefern, Mühlhausen beim Treckertreff,  wurden aufgrund des Nass‘ von oben immer kürzer. Mit nicht einer Panne, immer noch fast vollen Akkus bei den zwei 70er E-Bikern, erreichten die elf Mannen um den Top Organisator und Tour Guide, Erwin Götz, das Sportgelände des FV Löchgau, nach insgesamt 235 Kilometern, 1900 Höhenmetern in knapp 12 Stunden Fahrzeit an zwei wirklich gelungenen und schönen Tagen, rundum wohlbehalten.