Herren | 07.05.2018 - 15:00

Ratnamaheson erzielt Siegtor für den FVL II - Dritte fertigt Markgröningen II 7:0 ab

Der erhoffte Sieg gegen den SV Perouse gelang dem FV Löchgau II und damit ein weiterer Schritt ins gesicherte Mittelfeld. Niven Ratnamaheson sicherte mit seinem Tor nach einer Stunde den hochverdienten Erfolg.

"Wir müssen immer bis zum Schluss zittern, obwohl wir klar überlegen waren und viel bessere Chancen hatten," so FVL Co-Trainer Patrick Müller nach dem Spiel. Vor allem in der zweiten Hälfte vergaben die Löchgauer zahlreiche Konterchancen, konnten sich jedoch auch auf ihre stabile Abwehr verlassen, die keine Gästemöglichkeiten zuließ. Vor der Pause war es ein weitgehend ausgeglichenes Spiel ohne große Torchancen. Der FVL wurde meist über die rechte Seite durch Tim Blessing gefährlich, doch die Flanken fanden nicht die richtigen Abnehmer.

Nach dem Wechsel erhöhten die Löchgauer den Druck, Perouse baute konditionell etwas ab, so daß der FVL klar überlegen war. Nach einem Solo von Blessing stand Ratnamaheson am Elfmeterpunkt goldrichtig und hämmerte das Leder zum Führungstreffer unter die Latte. Kurz danach die große Chance für Johannes Wizemann, der im Fallen zwar Schlussmann Daniel Siegler überwand, nicht jedoch den auf der Torlinie postierten Luca Giagnorio. In der 78.Minute scheiterte Blessing allein vor Siegler am Pfosten. Perouse spielte zwar ordentlich im Mittelfeld, konnte sich jedoch nie entscheidend durchsetzen, da man Torjäger Alexandros Sideris gut im Griff hatte. So blieb es am Ende beim verdienten 1:0 Sieg der Löchgauer, die damit weiter auf ein Jahr Bezirksliga hoffen dürfen.

Keine Probleme hatte die dritte FVL Mannschaft beim 7:0 gegen restlos unterlegene Markgröninger. Vor allem Teodoro Scarfo zeichnete sich aus und erzielte vier Tore. Die anderen Treffer steuerten Özbay Atabay, Moritz Gauger und Gaffari Calisan bei.

verfasst von: mö
Teile diese Neuigkeiten: