Herren |

FV Löchgau II gewinnt 3:1 in Pattonville - Dritte unterliegt Germania II mit 1:0.

Im letzten Spiel des Jahres gelang dem FVL II der ersehnte Erfolg beim Aufsteiger SV Pattonville. Gianluca Gioia (2) und Kubilay Baki trafen für den FVL, während Sascha Pantic den zwischenzeitlichen Ausgleich erzielte.

Löchgaus Zweite kann somit beruhigt und auf einem einstelligen Tabellenplatz in die Winterpause gehen. " Unser Sieg war heute absolut verdient. Wir haben gut gegen den Ball gearbeitet und vor allem in der zweiten Halbzeit die gefährliche Offensive der Gastgeber im Griff gehabt. Meine Mannschaft ist viel gelaufen und hat sich in den letzten Minuten belohnt," sagte ein zufriedener FVL Trainer Marco Grausam nach dem Spiel. Nach ausgeglichenen Anfangsminuten wurde Gioia in der 22. Minute 25 Meter vor dem Tor angespielt. Er nahm den Ball an, zog an drei Gegenspielern vorbei und schoss aus 12 Metern ein. Danach die beste Phase von Pattonville, die jetzt mächtig drückten und Pech hatten, dass ein Schuss von Tobias Uhse nur an den Innenpfosten ging. Auch nach dem Wechsel wirkten die Gastgeber optisch überlegen, operierten jetzt jedoch fast ausschließlich mit langen Bällen, die von der Löchgauewr Abwehr geklärt wurden. Völlig überraschend in der 86.Minute der Ausgleich. Nach einem Mißverständnis köpfte Philipp Heinerich den Ball über Torwart Fabian Rottmann, der zwar im Zurücklaufen noch an das Leder kam, jedoch das Tor von Pantic nicht verhindern konnte. Nur eine Minute später schlug Gioia erneut zu. Auf der rechten Seite ging er mit hohem Tempo am Gegenspieler vorbei, zog in den Strafraum und schoss aus zehn Metern ein. Die endgültige Entscheidung in der Schlußminute. Nach einem Konter war es wieder Gioia, der die Abwehr überlief, quer auf Baki spielte und dieser hatte keine Mühe den 1:3 Endstand zu besorgen.

Pech hatte Löchgaus Dritte gegen den Tabellenvierten Germania Bietigheim II. Nachdem man lange dem Druck der Gastgeber standhielt und zweimal die Chance zum 1:0 Führungstreffer (darunter ein Lattentreffer von Manuel Nägele) hatte, machte der Gastgeber doch nach einer Stunde das entscheidende Tor zum 1:0 Endstand.