Neubau Kunstrasen

Der Beschluss der Generalversammlung vom 20. März 2015

  1. Dem Bau des Sportplatzes mit dem Verein als Bauherr wird zugestimmt.
  2. Dem Finanzierungsmodell wird zugestimmt 
  3. Um Handlungsspielraum bei einer Kostenerhöhung oder bei Einnahmeausfällen zu haben wird der Vorstand ermächtigt, ein Darlehen von max. 100.000 € aufzunehmen und den auszuhandelnden Darlehensvertrag zu unterschreiben. Das Darlehen soll durch eine Bürgschaft der Gemeinde gesichert werden. 
  4. Um die Zins- und Tilgungsraten leisten zu können, wird der Vorstand ermächtigt, frühestens ab dem Jahr 2018 die Mitgliedsbeiträge um max. 10 €/Jahr zu erhöhen
  5. Der Vorstand wird ermächtigt, einen Pacht/Nutzungsvertrag über 25 Jahre mit der Gemeinde abzuschließen
  6. Der Vorstand wird beauftragt eine Spendenaktion zu starten 

Darstellung der Kosten und der Finanzierung 

Kosten lt. Berechnung des Ingenieurbüros Rauschmaier: 951.000 €

  • darin enthaltene MwSt.: 151.840 €
  • möglicher Vorsteuerabzug (ca. 60%): 91.100 €

Finanzierungsanteil des FV Löchgau 25% Pflichtanteil bei WLSB-Zuschuss.

Finanzierungsanteil FV Löchgau absolut: 237.750 €

Finanzierung

Vorsteuerabzug 60% der Vorsteuer aus Baukosten: 91.100 €

Darlehen 62.500 € (Zins und Tilgung finanziert über Erhöhung der Mitgliedsbeiträge)

Spenden/Eigenleistungen FVL: 42.075 €

Spende der Gemeinde GmbH: 42.075 €

Gibt wieder: 237.750 €

Spendenkonto

Zur Finanzierung des Vereinsanteils sind Spenden in Höhe von mindestens 42.075 € erforderlich. Jedes höhere Spendenaufkommen reduziert die Darlehensaufnahme. Wenn die Schuldaufnahme ganz vermieden werden könnte, wäre das der Idealfall.

Der Planentwurf ist fertig

Auf dem verkleinerten Plan vom 26.11.2015 sind Details schwer zu erkennen. Deutlich wird aber, dass der neue Kunstrasenplatz ganz an das Gelände des Schützenvereins nach Osten (rechts) geschoben wird. Im Westen (links) bleibt noch eine Rasenfläche in der Größe eines Norm-Spielfeldes übrig, welches später zu einem Rasenplatz nach DIN-Norm ausgebaut werden kann. Die Fläche -und das ist wichtig für den FVL- ist als Trainingsfläche und Spielfläche für die jüngere Jugend gleich nutzbar. Am 21. Januar 2016 hat der Gemeinderat die notwendig Bebauungsplanänderung im Entwurf beschlossen. Nach Abschluß des Verfahrens kann die Baugenehmigung beantragt werden.