Bietigheimer Zeitung | 12.09.2012 - 08:00

08 Bissingen holt bei Facebook auf

Seit knapp sechs Wochen ist der FSV 08 Bissingen mit einer Facebook-Seite im Internet vertreten. Innerhalb kurzer Zeit erreichte der Fußball-Oberligist 238 "Gefällt-mir"-Klicks. Ein Check auf den Seiten der höherklassigen Kreisvereine fördert auch Kurioses zutage.

Der FSV 08 Bissingen ist dem SGV Freiberg dicht auf den Fersen. Dies gilt zum einen sportlich, wo der Fußball-Oberligist vom Bruchwald in der aktuellen Tabelle nur vier Punkte weniger aufweist als der Mitaufsteiger vom Wasen. Zum anderen sind die Bissinger im sozialen Internet-Netzwerk Facebook mittlerweile ebenfalls fast auf Augenhöhe mit dem SGV, was die "Gefällt-mir"-Klicks angeht. Seit Administrator Frank Dürr die 08-Seite am 4. August online gestellt hat, haben, Stand gestern Abend, schon 238 Nutzer auf diese Weise ihre Sympathie zum Oberliga-Neuling bekundet. Der Konkurrent aus Freiberg hat nur 22 "Gefällt-mir"-Einträge mehr gesammelt, dabei ist der SGV schon seit dem 23. Oktober 2011 auf Facebook aktiv. "Ich mache mir aber keinen großen Kopf, ob Freiberg gerade vorne liegt oder wir", betont Dürr.

Der 39-jährige Fahrlehrer hatte andere Motive, als er sich nach dem Bissinger Aufstieg bereit erklärte, für die 08-Kicker eine Facebook-Seite ins Leben zu rufen und zu pflegen. "Wir wollen damit den Informationsfluss verbessern, Transparenz innerhalb des Vereins schaffen und den Leuten auch die Möglichkeit bieten, etwas kritisch zu hinterfragen", sagt Dürr.

Sein Angebot ist aktuell und vielfältig und umfasst Neuigkeiten aus dem Verein, Terminankündigungen, Bilder von Spielen, Trainerzitate, Links zu Presseberichten und sogar einem Liveticker von den Oberliga-Partien. "Witzigerweise haben wir auch Zugriffe aus Chile, Polen, Tschechien und den USA", erzählt Dürr. Eine nette Aktion hielten die Bissinger vor dem Heimduell gegen den Karlsruher SC II für die Online-Gemeinde bereit: Der 200. Fan, der den "Gefällt-mir"-Button auf Facebook betätigte, bekam für das KSC-Spiel zwei Freikarten.

Ebenfalls gut bestückt ist die Facebook-Seite des SGV Freiberg. Unter den vielen Informationen und Einträgen findet sich auch ein witziges Foto, mit dem die Macher für Sympathien für den Verein werben. Darauf sind drei durchtrainierte nackte Männer abgebildet, die ihren Unterleib mit Papierherzen verdecken, auf denen symbolisch "Ich liebe den SGV Freiberg" steht. "Unsere Clubverantwortlichen" heißt es neckisch über dem Bild. Kein Wunder, dass dieser Beitrag bisher die meisten Kommentare der Online-Besucher provozierte. Einer davon stammt vom neuen Freiberger Marketing-Chef Manfred Bleile: "Wir müssen die Frauenquote pushen - die bricht uns sonst weg."

Bleile ist seit dieser Saison für das Marketing beim SGV zuständig und ein Verfechter von "Social Media". "Ein moderner Verein darf sich den modernen Medien nicht entziehen und hat fast schon die Pflicht, sich dem Thema zu stellen. Wir nutzen Facebook, um uns mit den Fans und den Mitgliedern auszutauschen", sagt der Werbeprofi. Bleile will die Online-Aktivitäten der Freiberger künftig weiter ausbauen und plant einen Twitter-Account und einen You-Tube-Kanal ("SGV Freiberg TV"), auch mit Blick auf die jungen Zielgruppen.

Der FV Löchgau ist einer der Pioniere auf Facebook und bereits seit November 2009 dabei. Damit ist auch die hohe Anzahl von 525 "Gefällt-mir"-Klicks zu erklären - ein Rekordwert unter allen Kreisvereinen. Auf der Löchgauer Seite dreht sich alles um die erste und zweite Mannschaft sowie das Regionalliga-Frauenteam. Ein Schmankerl ist der Sechs-Sekunden-Videoclip über den Freistoßtreffer von Rino Boriello beim Bezirkspokal-Spiel des FV Löchgau II in Hessigheim.

Der Verbandsligist SV Hellas 94 Bietigheim trat Facebook am 13. Januar 2010 bei und kommt zurzeit auf 255 Anhänger, der Klassenrivale VfB Neckarrems immerhin noch auf 185. Dabei steht auf der VfB-Seite nur ein Text über den Klub aus Wikipedia. In einer offenen Gruppe sind außerdem 130 Personen Mitglied bei den Neckarremsern.

Gleich drei Facebook-Seiten befassen sich mit der Fußball-Mannschaft der Spvgg 07 Ludwigsburg. Addiert man die "Gefällt-mir"-Bekundungen, hat der Landesligist 436 virtuelle Fans, wobei hier auch Mehrfachnennungen ins Gewicht fallen. Der Bezirksligist GSV Pleidelsheim, der seit März 2010 in dem sozialen Netzwerk mitmischt, ist auf Facebook mit 225 Sympathisanten vertreten. Der FV Ingersheim und der SV Freudental haben dagegen bisher auf eine eigene Seite verzichtet.

Redaktion: ANDREAS EBERLE

Teile diese Neuigkeiten: