Bietigheimer Zeitung | 18.06.2009 - 10:11

Fußball-Schiedsrichter Pascal Müller aus Löchgau zweimal aufgestiegen

Pascal Müller aus Löchgau leitet als Schiedsrichter in der kommenden Saison Spiele in der Oberliga Baden-Württemberg und in der A-Junioren-Bundesliga. In beide Spielklassen ist der 19-Jährige aufgestiegen.

Vor vier Jahren musste sich Pascal Müller entscheiden: Kicken oder pfeifen. Als Fußballer des FV Löchgau hatte er es in die württembergische Juniorenauswahl geschafft, als Schiedsrichter war sein außergewöhnliches Talent aufgefallen. "Die Entscheidung hat sich jetzt schon gelohnt", sagt Pascal Müller über die rasante Entwicklung. Mit gerade 19 Jahren gehört er nach dem Aufstieg in die Oberliga zur Elite unter den rund 5700 Schiedsrichtern in Württemberg, als Spielleiter in der A-Junioren-Bundesliga zu den besten Nachwuchsreferees in Deutschland.

Sowohl sportlich als auch beruflich ist Müllers Weg vorgezeichnet. Denn zum Erfolg auf dem Fußballplatz nach glänzenden Benotungen gesellen sich dieser Tage bei ihm auch schulische Erfolgserlebnisse. Die schriftliche Abiturprüfung hat er hinter sich, jetzt steht noch eine mündliche Prüfung aus. Nach den Sommerferien beginnt der blonde junge Mann ein BA-Studium bei einer großen deutschen Bank.

Werner Stegmaier aus Schwieberdingen, früher Chef der württembergischen Schiedsrichter und Förderer der heutigen Bundesligaunparteiischen Knut Kircher und Markus Schmidt, nahm sich des jungen Schiedsrichtertalents aus Löchgau an, erkannte schnell das Potenzial für höhere Aufgaben, begleitete Müller zu Spielen und führte ihn mit konstruktiver Kritik und Tipps von Liga zu Liga die Karriereleiter noch oben. Auch Stegmaiers Nachfolger als Schiedsrichter-Obmann des Württembergischen Fußball-Verbandes, Helmut Geyer aus Hessigheim, war schnell von der Qualität des Löchgauers überzeugt. Am Ende der Saison 2007/08 stand Pascal Müller mit an der Spitze der Landesliga-Schiedsrichter, stieg nach der Vorrunde der Saison 2008/09 in die Verbandsliga auf und kein halbes Jahr später in die Oberliga. In der Spielzeit 2008/09 war Müller auch in der Bundesliga der B-Junioren im Einsatz, zudem als Assistent in der Ober- und vor allem in der Regionalliga. "Der Aufstieg in die A-Junioren-Bundesliga freut mich riesig. Das ist nochmals ein großer Sprung, da geht es ganz anders zur Sache", weiß Pascal Müller aus Erzählungen seiner Kollegen.

In der Schiedsrichtergruppe Ludwigsburg ist Pascal Müller als Oberliga-Referee die Nummer eins, aus dem Bezirk Enz/Murr leitet bei den Aktiven nur Florian Steinberg (Korntal-Münchingen) von der Gruppe Leonberg Spiele auf noch höherem Niveau. Steinberg behauptete seinen Platz in der Dritten Liga, ist zudem Assistent in der Zweiten Bundesliga. Mit Müller sowie Florian Buller und Jens Neuffer, die beide der Schiedsrichter-Gruppe Leonberg angehören, ist der Bezirk Enz/Murr künftig mit drei Schiedsrichtern in der Oberliga vertreten.

In der Verbandsliga ist Gerrit Nobiling (Neckarrems/Gruppe Ludwigsburg) der einzige Enz/Murr-Vertreter, in der Landesliga repräsentieren Michael Stügelmaier, Markus Schöck und Nathali Widmann (alle Gruppe Leonberg) den Bezirk, der künftig mit drei Schiedsrichtern weniger in der Landesliga vertreten ist. Nicolaj Pietsch legt aus beruflichen Gründen eine Pause für eine Saison ein, Silvio Redlich (beide Gruppe Ludwigsburg)ist nach Berlin umgezogen und der junge Michael Hoppe (Gruppe Vaihingen) hat seine hoffnungsvolle Schiedsrichterkarriere beendet. Er bleibt dem Fußball treu, spielt weiterhin für den FV Roßwag in der Kreisliga A.

Teile diese Neuigkeiten: