Jugend | 19.07.2017 - 20:00

Fußball beim FVL öffnet die Tür zu einem Stipendium in den USA

Natürlich sind auch gute schulische Leistungen erforderlich, um in den USA studieren zu können. Um ein Stipendium zu erhalten, war für Max Mücke und Jonas Engler das Fußball spielen mit den A1 Junioren des FV Löchgau (FVL) in der EnBW Oberliga Baden-Württemberg, der zweithöchsten Liga im deutschen Jugendfußball, der Türöffner zum Stipendium.

Beide 19-jährige hatten im Kader der Herren I des FVL für die neue Saison einen Platz sicher, jetzt kommt aber alles anders. Sie erhielten ein Stipendium, und dass sie mit den FVL-Junioren in die Oberliga aufgestiegen und dort eine Saison erfolgreich gespielt haben, erhöhte die Chancen, ein Stipendium zu erhalten, gewaltig.

Max Mücke geht Ende August nach Orlando (Florida). Eine Agentur hatte seine Vermarktung in der Hand. Unter anderem per Videoaufnahmen wurden seine fußballerischen Fähigkeiten präsentiert. Aus mehreren Angeboten entschied sich Max für das College in Orlando. „Ich habe mich für diesen Weg entschieden, weil ich dort Fußball und Studium perfekt kombinieren kann. Und es war schon immer mein Traum, am College Fußball zu spielen“, sagt Max voller Begeisterung. Sein künftiges Team spielt in der Division 2 in der Sunshine State Conference. Vier Jahre möchte er gerne dortbleiben.

Jonas Engler fliegt bereits Anfang August in die Staaten. Er studiert an der Valparaiso University am Lake Michigan, eine halbe Stunde entfernt von Chicago. „Ich möchte weiter Fußball auf hohem Niveau spielen und gleichzeitig studieren. Sport auf einem hohen Level und Studium zu kombinieren ist in den USA einfacher wie hier in Deutschland,“ berichtet er voller Vorfreude und mit einer hohen Erwartungshaltung. Er ist großer Amerika-Fan und beschäftigte sich schon länger mit dem College-System.

Der Soccer in den USA boomt gerade wie keine andere Sportart. Von Jahr zu Jahr steigt das Niveau und die besten Colleges spielen mindestens auf Oberliga, wenn nicht gar Regionalliga-Niveau. Zu den Spielen muss man zuweilen wegen der Entfernungen fliegen. Nicht nur dies, Spiele werden zum Teil im TV übertragen und die Spieler werden behandelt wie Jungprofis in Europa.

Fabrizio D‘Amario von der sportlichen Jugendleitung des FVL und die ganze Vorstandschaft und Jugendleitung wünschen beiden Spielern viel Glück. Er ergänzt: "Beide sind menschlich und sportlich tolle Jungs, mit denen es viel Freude gemacht hat, zusammenzuarbeiten". Und das ganz schön lang. Max Mücke spielt seit 2008 beim FVL, war fast immer Kapitän seiner Mannschaft: Jonas Engler ist, mit einer halbjährigen Unterbrechung, seit der D-Jugend beim FVL.

verfasst von: ws
Teile diese Neuigkeiten: