Verein | 14.06.2017 - 09:00

FVL informiert über den Stand der Bauarbeiten bei Sportplatzbauten

Knapp 50 Personen, darunter auch Bürgermeister Robert Feil und einige Gemeinderäte, sind der Einladung des FV Löchgau zur Informationsveranstaltung auf die Baustelle gefolgt. Vorstand Dieter Schuster begrüßte und gab einen Überblick über den Stand der Baumaßnahme, Teamleiter Werner Schlenker informierte über die Kosten und Finanzierung und Bauleiter Reinhold Grünenwald vom Büro Rauschmaier erläuterte das Projekt aus planerischer Sicht. Bürgermeister Robert Feil ergänzte die Ausführungen aus Sicht der Gemeinde.

Am Kunstrasenplatz soll in zwei Wochen mit der Verlegung des Flors durch die Firma Polytan begonnen werden. Zuerst wird die elastische Tragschicht aufgebracht, danach der Flor verlegt, das Granulat eingefüllt und zum Abschluss die Linierung aufgebracht. In diesem Zug werden auch die Hülsen für Tore und Eckfahnen eingebaut.
Nach den umfangreichen Erdarbeiten samt Verlegung der Drainage im Herbst 2016 wurden in den letzten Wochen Fangnetzte, Umzäunung, und Barrieren gebaut. Auch die Wege wurden gepflastert. „Der Platz wird über ein Drainagensystem in nördlich Richtung zum Wald hin entwässert“, sagte Reinhold Grünenwald. „Nicht einfach war auf dem schwierigen Untergrund die notwendige Stabilität des Bodens zu erreichen“, ergänzte Grünenwald. Durch Kalkung und Einbau eines Geogitters im westlichen Teil des Platzes habe man schließlich die erforderliche Stabilität erreicht. Der Kunstrasenplatz hat Maße von 95 x 68 Meter.

Das Rasenspielfeld wird demnächst eingesät

Die Rasenfläche ist soweit hergestellt, dass in zwei Wochen die Einsaat erfolgen kann. Teilweise konnte die alte Drainage weiter verwendet werden, ganz im Westen wurde eine neue Drainage verlegt. Über der Drainage wurden Drainschlitze gezogen, um das Oberflächenwasser schnellst möglich der Drainage zuzuführen.
„Bei unseren Bodenverhältnissen gehört das zu einem DIN gerechten Aufbau“, ergänzte Teamleiter Schlenker.
Die Rasentragschicht besteht aus einem Gemisch mit 15% Anteil Humus und 85% Anteil Sand. Der Rasenplatz hat Maße von 100 x 68 Meter.

„An beiden Plätzen haben wir Stehwälle aufgeschüttet. So konnte man sich umfangreiche Entsorgung von Erdmaterial sparen“, sagte der 1. Vorsitzende Dieter Schuster. Stehwälle und Nebenflächen sind bereits eingesät. Das Rasenspielfeld hat ein neues Bewässerungssystem, aber keine Flutlichtanlage im Gegensatz zum Kunstrasenplatz, der voll ausgeleuchtet werden kann.

Kosten und Finanzierung

Über die Finanzierung informierte Teamleiter Werner Schlenker. Für beide Plätze zusammen, die nach jetzigem Stand insgesamt rund 1,3 Millionen Euro kosten, hat der FVL einen Finanzierungsanteil von rund 580.000 € zu tragen. Der Rasenplatz mit 315.000 € geht dabei voll auf das Kostenkonto des Vereins. Neben Spenden in Höhe von insgesamt 175.000 € leistet der Württembergische Landessportbund Zuschüsse von 144.000. Die Gemeinde trägt an den Kosten des Kunstrasenplatzes in Höhe von 965.000 € einen Anteil von 75%.€. Der FVL muss ein Darlehen zur Finanzierung seines Kostenanteils von mindestens 80.000 € aufnehmen. Dazu der Teamleiter:“ Weitere Spenden wären nützlich, damit Zins und Tilgung in den nächsten Jahren das Vereinsbudget nicht so sehr belasten.“

Für das Projekt hat der FVL weiter ein Spendenkonto für zweckgebundene Spenden eingerichtet. Es lautet:
VR Bank Neckar-Enz Nr. 74369008 BLZ: 60491430 IBAN: DE29604914300074369008 BIC: GENODES1VBB

Fertigstellung im Juli – Einweihung 2018

Im Eingangsbereich wurden drei Fertiggaragen erstellt. Eine Garage dient dem FVL als Kassenhäuschen. Dort sind auch Schaltschränke zur Steuerung der Bewässerung des Rasenplatzes und der Flutlichtanlage eingebaut. Je eine weitere Garage steht dem Verein und der Gemeinde für Gerätschaften zur Verfügung. Das gesamt Gelände ist eingezäunt, mit Ballfangzäunen im Osten und Westen. Zwischen beiden Spielfeldern ist ebenfalls ein Ballfangzaun installiert.
Der Kunstrasenplatz soll Anfang Juli fertig werden, die Einsaat der Rasenfläche erfolgt zwar demnächst. Dieses Spielfeld kann aber erst ab Sommer 2018 genutzt werden. Dann ist auch eine offizielle Einweihung vorgesehen.

Bürgermeister Robert Feil würdigte das Engagement des Vereins. Er sagte weiter: "In der Gemeinde steht eine weitere erstklassige Infrastrukturmaßnehme kurz vor der Vollendung.“

Dieter Schuster zog danach ein Resümee der Veranstaltung: „Insgesamt war es ein gelungener Informationsabend“. Er bedankte sich in diesem Zusammenhang bei der Gemeinde für die Zusammenarbeit und bei den Interessenten für den Besuch der Veranstaltung. Sein besonderer Dank galt den ehrenamtlichen Helfern, die in den letzten Monaten durch Eigenleistungen z. B. bei der Baufeldfreimachung und beim Zaunbau geholfen haben, die Kosten des Gesamtprojekts zu senken.

verfasst von: ws
Teile diese Neuigkeiten: