Herren | 26.08.2016 - 12:00

Herren I sind beim SGV Freiberg in der krassen Außenseiterrolle

Am Samstag (15:30 Uhr) reisen die Herren I zum absoluten Topfavoriten auf die Meisterschaft, zum SGV Freiberg. In dieser Partie David gegen Goliath hat der FVL nichts zu verlieren.

Unterschiedlicher könnten die Voraussetzungen nicht sein. Auf der einen Seite der Gastgeber SGV Freiberg, der seinen „Betriebsunfall“ Abstieg aus der Oberliga postwendend korrigieren will, auf der anderen Seite der Neuling FVL mit keinen anderen Ambitionen als den Klassenerhalt.
Die Freiberger scheinen in allen Belangen überlegen. Ein mit Topspielen besetzter Kader, ein für FVL-Vorstellungen hoher Etat, eine riesen Erfahrung im Team und im Umfeld, tolle Voraussetzungen auf dem Gelände am Wasen. Eigentlich spricht alles für den SGV.
Gerade daher fährt der FVL unbeschwert und ohne Druck an den Neckar. Die Favoritenrolle und das Gewinnen müssen liegt bei den Freibergern. Und in einem solchen Spiel hat auch der „David“ vielleicht seine Chance. Wenn alles beim FVL passt, wenn man Defensiv gut steht, konzentriert ins Spiel geht, die sicherlich nicht vielen Chancen nützt und dann noch das quäntchen Glück hinzukommt braucht dem Team von Trainer Thomas Herbst vor der schweren Aufgabe nicht bange sein. Dass Freiberg auch seine Probleme bekommen kann, hat der knappe 2:1 Sieg beim Neuling SV Zimmern gezeigt.

An einem wird es dem FVL nicht fehlen: an der Motivation. Denn wer hätte noch vor einigen Monaten gedacht, dass man in einem Punktspiel auf den SGV Freiberg trifft. Und dann auch noch auf den Spieler Marco Pischorn, der über seine Jugendjahre beim FVL den Einstieg als Profifußballer geschafft hat. Jetzt schließt sich der Kreis.

verfasst von: ws
Teile diese Neuigkeiten: