Herren | 12.08.2016 - 09:00

Erfahrener Verbandsligist Auftaktgegner der Herren in der neuen Umgebung

Am Samstag, 13. August (15:30 Uhr) hat der FVL seine Premiere in der Verbandsliga. Zu Gast ist man beim 1. FC Normannia Gmünd. Damit bekommt man es gleich mit einer sehr verbandsligaerfahrenen Mannschaft zu tun, die auch schon in der Oberliga gespielt hat.

Die Gastgeber gehen gegen den Neuling als Favorit in die Partie, wobei sich der FVL natürlich so gut und so teuer wie möglich verkaufen will.
Der FVL ist sich als Aufsteiger seiner Philosophy treu geblieben, im Grundsatz auf junge Spieler, möglichst aus der eigenen Jugend zu bauen. So gehören dem Kader vier Spieler an, die in der letzten Saison zu dem A-Juniorenteam zählten, das den Aufstieg in die Oberliga geschafft hat. Weitere zwei ehemalige Juniorenspieler sind von auswärts zum FVL gestoßen. Hinzu kommen noch Spieler, die ebenfalls von der FVL-Strategie überzeugt sind und in der Verbandsliga eine neue Herausforderung suchen.

Auch das Trainergespann ist neu und geht mit vollem Elan die neue Aufgabe an. Thomas Herbst und sein Co-Trainer und Bruder Simon Herbst (beides FVL- Eigengewächse) wollen mit ihrem Team um die Mannschaft in die Fußstapfen von Evangelo Sbonias treten, der nach sieben Jahren FVL seine Arbeit mit dem Aufstieg in die Verbandsliga krönte und jetzt beim Drittligisten Sonnenhof Großaspach als Co-Trainer angeheuert hat. Thomas Herbst war zuletzt erfolgreicher Trainer der Herren II (Bezirksliga) beim FVL, sein Bruder Kapitän der Herren I.

In Löchgau und Umgebung sind alle gespannt, wie sich der FVL in der Verbandsliga zurecht findet. Im FVL-Lager baut man vor allem auf die Disziplin und die Willenskraft jedes einzelnen Spielers, um in der neuen Liga zu bestehen. Dabei ist Normannia Gmünd ein erster echter Prüfstein. Gespannt darf man sein, wen Trainer Thomas Herbst bei der Premiere der Mannschaft und seiner persönlichen Premiere in Gmünd in der Startformation aufbietet.

verfasst von: ws
Teile diese Neuigkeiten: