Herren | 02.08.2016 - 09:00

Herren 2 holen sich NEB-Pokal gegen Gastgeber

Bild: NEB / Stollenberg

Unsere Herren haben sich als Titelverteidiger beim NEB-Turnier erneut durchgesetzt: Vor knapp 250 Zuschauern die Bezirksligamannschaft des FVL das Finale gegen den Gastgeber FV Kirchheim (Kreisliga A) mit 2:1 gewonnen.

Quelle des Berichts: http://neb-fussballturnier.lkz.de/

Am Ende hat es für den FV Kirchheim zwar nicht ganz für den Pokal gereicht, trotzdem ist der Ausrichter mit dem Verlauf des NEB-Turniers zufrieden: Tolles Fußballwetter, viele Zuschauer und spannende Spiele haben die Mannschaften gezeigt. Vorstandsmitglied Ralf Jaisle bedankte sich nach dem Abpfiff bei allen, die dazu beigetragen haben, dass das Turnier ein voller Erfolg wurde. Auch Kirchheims Bürgermeister Uwe Seibold betonte, dass Zuschauer und Mannschaften fünf tolle Fußballtage erlebt hätten. Über den Ausgang des Turniers war der Schultes allerdings nicht wirklich überrascht: Er gratulierte dem „Abonnementsieger“ FV Löchgau, der das Turnier auch im vorigen Jahr gewonnen hatte. LKZ-Chefredakteurin Ulrike Trampus überreichte die Pokale und die Torjägerkanone, die an Kevin Merkler vom TASV Hessigheim ging. Die vier erstplatzierten Teams bekamen außerdem Preisgelder in Höhe von 500 Euro (FV Löchgau), 300 Euro (FV Kirchheim), 200 Euro (TASV Hessigheim) und 100 Euro (SKV Erligheim).

Bevor die Pokale überreicht wurden, standen aber erst noch einige Begegnungen auf dem Spielplan. Die Teilnehmer für das Halbfinale wurden bereits am Samstag ermittelt. Die Besigheimer, die in der vorigen Saison das Derby gegen Gemmrigheim zweimal siegreich beendet hatten, unterlagen mit 2:3 und hatten gegenüber dem FV Kirchheim deshalb das Nachsehen. Gruppenerster wurden die Löchgauer mit drei Siegen, trotz der 0:2-Niederlage gegen den FV Kirchheim. Die Bönnigheimer waren zum letzten Spiel gar nicht mehr angetreten.

Die zweite Gruppe dominierten der TASV Hessigheim und SKV Erligheim, die gestern wieder im Spiel um Platz drei aufeinander trafen. Denn die Halbfinals waren eine klare Angelegenheit für die Favoriten: Der FV Kirchheim schlug den TASV Hessigheim durch Treffer von Gianluca Gioia, Samson Nwegbu und Lasse Hack mit 3:1, den TASV-Treffer erzielte Kai Rubertus. In der Nachspielzeit handelte sich Marius Wägerle nach einem bösen Foul an Gioia noch die Rote Karte ein. Im zweiten Halbfinale besiegte Löchgau Erligheim durch Tore von Felix Übelhör, Tim Morlok und Ismet Fornaro 3:0.

Die Partie um Platz drei blieb trotz Chancen torlos. Nach sechs Minuten setzte sich der Hessigheimer Kevin Merkler klasse durch, aber seinen Schuss lenkte SKV-Keeper Johannes Rotter über den Querbalken. Nach einer Viertelstunde parierte Rotter einen Flachschuss von Merkler. Er zeigt sich auch bei einem Distanzschuss von Felix Link und in der zweiten Halbzeit bei einen Flachschuss von Manuel Brose stark. Das Elfmeterschießen entschied der TASV 3:2 für sich.

Das Finale war hochklassig, in der ersten Halbzeit aber nur vom Gastgeber. Gleich zu Beginn leistete sich FVL-Keeper Patrick Henne eine Unsicherheit, FVK-Stürmer Patrick Oluwole setzte den Ball per Kopf ins Netz, doch aus Abseitsposition. Nach einer Viertelstunde gingen die Gastgeber in Führung: Eine Freistoßhereingabe drückte Daniel Mozer ins Netz. Beim Gegenzug passten die Kirchheimer nicht auf, Roman Schmidt kam frei zum Kopfball, traf jedoch nur den Pfosten. Danach hätte der FVK das 2:0 machen können, Samson Nwegbu spielte Gianluca Gioia frei, der schoss am Tor vorbei.

Nach der Pause konnte FVK-Keeper Giovanni Indorre noch prima parieren, half aber nichts – im Nachschuss traf Patrick Müller zum 1:1. Famos war die Szene nach einer Viertelstunde: Bei einem Freistoß von Mozer aus der eigenen Hälfte hatte Henne viel Mühe, das 1:2 zu verhindern. Kurios auch die Szene danach: Mozer hatte unabsichtlich Schiedsrichter Tobias Lachmüller abgeschossen, der danach ein Foul an Micha Grill übersah und keinen Elfer für Löchgau gab. In der Verlängerung hätte Kirchheim in Führung gehen können: Rosario Scopelliti jubelte schon, aber Philipp Heinerich rettete auf der Linie. Nach einem Fehler von Mozer machte Schmidt ganz frei nach Querpass von Müller das siegbringende 2:1.

verfasst von: NEB
Teile diese Neuigkeiten: