Verein | 07.06.2016 - 09:00

Generalversammlung beschließt FVL-Jugendkonzept 2020

Über 90 Mitglieder konnte der 1. Vorsitzende Dieter Schuster kürzlich zur 68. Generalversammlung des Fußballverein Löchgau e.V. im FVL Vereinsheim begrüßen. Neben den Berichten der Funktionäre und einem Bericht zum Stand der Planungen zum Sportplatzneubau stand das „Jugendkonzept FV Löchgau 2020“ im Mittelpunkt. 

Dieter Schuster eröffnete die Versammlung mit einem Dank an alle ehrenamtlichen Helfer. Mit rund 780 Mitgliedern, davon 300 Jugendlichen, stehe der Verein nach wie vor gut da. Er hob vor allem die Jugendarbeit hervor, die man nun schon über viele Jahre hinweg auf einem sehr hohen Niveau sowohl in der Breite auch als in der Spitze leiste.

Jugendkonzept FVL 2020

Der 1. Vorsitzende: "Um dieses Niveau zu halten und auszubauen hat die Jugendleitung das „Jugendkonzept FVL 2020“ entwickelt und ausgearbeitet. Vorstand und Ausschuss haben bereits zugestimmt. Aber ohne Zustimmung durch die Mitglieder kann das Konzept nicht in Kraft gesetzt und umgesetzt werden." Jugendleiter Thomas Feufel stellte anschließend das wegweisende Konzept im Einzelnen vor, das im Wesentlichen auf drei Säulen aufbaut: der Jugendphilosophie, dem sportlichen Konzept und dem Finanzierungskonzept. Ziel sei nach wie vor, in allen Altersklassen durch noch bessere Angebote zwei Mannschaften zu stellen, um allen Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit zum Fußballspielen zu bieten. In Elternabenden wird diese Konzept in den nächsten zwei Wochen auch den Eltern aller männlichen und weiblichen Jugendlichen von den Bambini bis zu den A- Junioren vorgestellt. Die Versammlung gab dazu grünes Licht, indem es nach ausführlicher Erläuterung und Begründung durch den Jugendleiter das „Jugendkonzept FVL 2020“ einstimmig beschloss.

Stand Sportplatzneubau

Über den Stand der Planungen beim Sportplatzneubau wurden die Mitglieder vom Teamleiter für Öffentlichkeitsarbeit Werner Schlenker informiert. Auf Grundlage der vorliegenden Ausführungsplanung erläuterte er Details der Planung. Die Baugenehmigung sei zwischenzeitlich ebenfalls erteilt, genauso wie die Baufreigabe durch den Württembergischen Landessportbund (WLSB). In Kürze erfolgt die Ausschreibung, so dass die Vergabe der Arbeiten des mit einer Million Euro veranschlagten Projekts noch vor den Sommerferien erfolgen kann. Baubeginn mit einer Bauzeit von etwa sechs Monaten soll dann nach den Sommerferien sein. Von den Kosten trägt der FV Löchgau 250.000 Euro, die mit einer Vorsteuererstattung, einer Darlehensaufnahme, Eigenleistungen und Spenden finanziert sind. Schlenker: “Bei den Spenden besteht noch Luft nach oben, die genutzt werden soll, um die Verschuldung des Vereins so gering wie möglich zu halten.“ Er appellierte an die anwesenden Mitglieder dafür zu werben, dass noch weitere Spenden auf das Spendenkonto bei der Löchgauer Bank (IBAN: DE22600695380074369008 BIC: GENODES1LOC) fließen. Mit Blick auf Bürgermeister Robert Feil hob er das große Engagement von Verwaltung und Bürgermeister in dieser Sache hervor und dankte auch dem Gemeinderat für die Bereitstellung des Gemeindeanteils am für den Verein so wichtigen Projekt.

Finanzvorstands Jürgen Gauger berichtete über die verschiedenen Aktivitäten des Vereins im gesellschaftlichen Bereich. Zudem gab er einen Überblick über den Stand der Umbaumaßnahmen im Untergeschoß des Vereinsheims. Die Heizung wurde erneuert und überwiegend in Eigenleistung verschiedene Räumlichkeiten hergerichtet und ausgebaut. Als nächster Schritt soll eine Geschäftsstelle eingerichtet werden.
Kassier Daniel Brodbeck stellte im Detail die einzelnen Einnahmen und Ausgaben dar. Im Jahr 2015 wurde im operativen Geschäft ein kleiner Verlust ausgewiesen. Die Kassenprüfer bescheinigten ihm eine gute Kassenführung. Auf Antrag von Bürgermeister Robert Feil wurde der Kassenführung und der gesamten Vorstandschaft einstimmig Entlastung erteilt. Er dankte in diesem Zusammenhang dem Verein für die hervorragende Arbeit, die gute und kooperative Zusammenarbeit in Sachen Sportplatzneubau mit der Gemeinde und die Mithilfe des Vereins in der Flüchtlingsangelegenheit den fremden Menschen Angebote zu machen.

Sportlicher Überblick

Timo Iacobelli von der sportlichen Leitung gab einen Überblick über die Saison der Frauen- und Herrenteams. Heraus rage die Meisterschaft der Herren I und der Klassenerhalt der Frauen I in der Regionalliga Süd. In seinem Ausblick konnte er wieder berichten, dass einige beim FVL ausgebildete Jugendspieler- und innen zu den Herren- bzw. Frauenteams „aufsteigen“. Damit bleibe man der seitherigen Linie treu, auf den eigenen Nachwuchs zu bauen. Wenige externe Zugänge würden dennoch vor allem bei den Herren I die Mannschaft verstärken. „Das Abenteuer Verbandsliga gehen wir sehr engagiert und hoffnungsvoll mit dem neuen Trainer- und Betreuerteam an“, sagte Iacobelli.
Aus dem Jugendbereich wurde von Jugendleiter Thomas Feufel berichtet. 300 Jugendlich in 16 Teams mit knapp 40 Trainern und Betreuern jagen derzeit beim FVL dem runden Leder hinterher. Einige Mannschaften kamen zu Meisterehren, es stünden aber noch Entscheidungen an, da der Spielbetrieb noch nicht abgeschlossen ist. Insbesondere die A1 Junioren hätten noch die Chance, Meister zu werden und über Aufstiegsspiele in die Oberliga aufzusteigen.

Für die Senioren berichtete Mark Biffart. Neben einigen Turnieren engagiert man sich auch im geselligen Bereich. Der Trainingsbetrieb wird wegen der geringen Platzkapazitäten teilweise in Walheim durchgeführt.

In seinem Schlusswort betonte der 1. Vorsitzende, dass der Verein vor einem schwierigen und arbeitsreichen Jahr stehe. Bedingt durch den Sportplatzbau müssten weitere Engpässe vor allem im Trainingsbetrieb aufgefangen werden. Er appellierte an alle Mitglieder mitzuhelfen, das Vereinsschiff weiterhin in geordneten Bahnen zu halten und dankte am Schluss allen, die den FVL unterstützen, auch den kleinen und größeren Sponsoren, ohne die die gebotene Vereinsarbeit überhaupt nicht möglich wäre.

verfasst von: ws
Teile diese Neuigkeiten: