Herren | 30.03.2016 - 15:30

Evangelos Sbonias möchte sich mit Verbandsligaaufstieg verabschieden

Mit dem Erringen des Meistertitels in der Landesliga Staffel I und dem somit größten Erfolg der Vereinsgeschichte im Herrenbereich, damit möchte sich Evangelos Sbonias nach seiner dann über sieben jährige Amtszeit, beim Fußballverein Löchgau im Sommer verabschieden.

Dies teilte er in einer trotz der Tragweite der Entscheidung, harmonischen und angenehmen Gesprächsrunde der Vorstandschaft und der Sportlichen Leitung des Vereins mit. Zur Saison 2009/10 begann die Zusammenarbeit zwischen Evangelos Sbonias und dem FV Löchgau. Als Trainerneuling führte er die Herren II in seiner ersten Saison zum Titel der Kreisliga A3 und übernahm gleich im Jahr darauf die Leitung des Landesligateams. Diesen Posten des Cheftrainers füllt er aktuell im sechsten Jahr aus. Einhergehend mit dieser Zeit die Aufnahme und das heranführen vieler Talente aus dem eigenen Juniorenbereich, von denen sich mittlerweile nicht wenige durch seine Anleitung zu gestandenen Landesligaspielern entwickelt haben. Mit zwei Relegationsteilnahmen seit jenem Tag, bei denen jedoch jeweils der erhoffte große Sprung ausblieb, war die Zeit bis dato schon sehr erfolgreich. Die mutige Entscheidung zu Saisonbeginn, sich vom ersten Tag der Vorbereitung an, auf ein Neues auf das Personal maßgeschneidertes modernes Spielsystem festzulegen, soll nun in der Meisterschaft und dem damit verbundenen Aufstieg in die Verbandsliga gipfeln. Danach soll Schluss sein.
Mit ihm wird auch sein Co-Trainer Salvatore Rivarolo seine Tätigkeit beenden. Die beruflichen steigenden Anforderungen und der hohe zeitliche Aufwand sind mittlerweile einfach nicht mehr zu vereinbaren.

Evangelos Sbonias: „Die Entscheidung fiel mir nach sieben Jahren auf keinen Fall leicht. Dem FV Löchgau verdanke ich die Möglichkeit als Trainer zu arbeiten und durch die ganzen Jahre konnte ich auf diese Unterstützung bauen. Mit der jetzigen Saison habe ich das Gefühl, dass ich meine Ziele beim FVL erreicht habe: die Möglichkeit in die Verbandsliga aufzusteigen und meine Trainer A-Lizenz. Beides wäre ohne die sensationelle Mannschaftsleistung, einem starken Team hinter dem Team in Person von Timo Iacobelli und Daniel Brodbeck und vor allem ohne meinen Co-Trainer Salva Rivarolo nicht möglich. Mit dem Ende dieser Saison möchte ich mich weiterentwickeln und neuen Herausforderungen stellen.“

Daniel Brodbeck: „Im ersten Moment muss ich zugeben, dass wir schon etwas schlucken mussten, aber es war klar, dass der Tag irgendwann kommen wird. Verständlicherweise ist es nach so langer Zeit schwierig, andererseits ist es auch die Chance auf etwas Neues. Durch neuen Input und andere Impulse gibt es die Möglichkeit als Team und Verein den nächsten Schritt nach vorne zu machen. Laki hat sich die letzten Jahre als Glücksgriff erwiesen. Sowohl sportlich als auch menschlich hat er sich stets zu hundert Prozent in den Verein eingebracht. Der Verein dank Evangelos Sbonias für all das, was er für den FVL geleistet hat. Bevor die Zeit von Laki beim FVL vorbei ist, haben wir alle zusammen noch ein großes gemeinsames Ziel! Was die Nachfolgeregelungen angeht, sind wir in sehr guten Gesprächen und werden in Kürze eine Entscheidung bekannt geben."

verfasst von: ws
Teile diese Neuigkeiten: