Herren | 21.08.2015 - 09:00

Herrenteams starten am Sonntag auswärts in die neue Saison

Am Sonntag starten beide Herrenmannschaften des FVL in die Saison 2015/16. Beide Teams haben es dabei auswärts mit Aufsteigern zu tun. Die Herren I gastieren um 15.30 Uhr bei Landesliganeuling Aramäer Heilbronn, die Herren II um 15 Uhr beim Bezirksliganeuling TSV Grünbühl.

Der Kader der Herren I hat sich gegenüber der letzten Saison verändert. Aus der Tatsache, dass man einfach ein zu dünn besetztes Mannschaftsgefüge hatte, wurden Lehren gezogen. Acht neue Spieler konnte Trainer Evangelos Sbonias zum Trainingsauftakt vor sechs Wochen begrüßen. Mit Alexander Götz, (Sturm, Neckarsulmer SU, Francesco Prisco (Abwehr, SV Freudental), Philipp Sturm (Sturm, FV Ingersheim und Marcus Brasch (Tor, TuS Bilfingen) auch vier ehemalige FVL-Spieler, die vorübergehend zum Teil bei höherklassigen Vereinen angeheuert hatten. Hinzu kommen Tim Gondek (Tor, SV Leingarten) und Andreas Stäb (Mittelfeld, FC Gärtringen) sowie die eigenen A-Junioren Gianluca Gioia (Sturm) und Niven Ratnamaheson (Mittelfeld). Demgegenüber stehen sechs Abgänge von Spielern, die nicht zu Stammspielern zu zählen waren. Trainer Sbonias: “Unser Kader ist besser aufgestellt wie im vergangen Jahr. Ich bin zufrieden mit dem zur Verfügung stehenden Personal.“ Sbonias geht in seine sechste Saison als Landeligacouch und möchte eine Entwicklung sehen. Er möchte mit seiner Spielweise variabler werden und in der vorderen Hälfte der Tabelle mitspielen, und zwar bis zum Saisonende.

Zum Auftakt bekommt man mit dem Aufsteiger Aramäer Heilbronn, Bezirksmeister des Bezirks Unterland, eine knifflige Aufgabe. Die Heilbronner holten den Meistertitel vor dem traditionsreichen FC Union Heilbronn. Im diesjährigen WFV-Pokal schaffte es die Elf von Trainer Marcus Montes in der 2. Runde gegen Verbandsligist TSG Backnang in die Verlängerung, unterlag dann unglücklich mit 0:1. Im Heilbronner Frankenstadion muss sich der FVL am Sonntag auf eine Mannschaft einstellen, die den unbedingten Willen hat, erfolgreich in die Landesliga zu starten. Der FVL muss in Heilbronn auf Francesco Prisco verletzungsbedingt verzichten. Ansonsten steht der gesamte Kader zur Verfügung, wobei jedoch einige Spieler noch Trainingsrückstand haben.

26 Spieler hat Trainer Thomas Herbst in seinem Kader Er geht in die dritte Saison mit der „Zweiten“ des FVL. Neun neue, aber nicht unbekannte Spieler stehen dem Trainer zur Verfügung, davon acht aus den A-Juniorenteams des FVL (Tim Blessing, Janis Feufel, Chris Kilburg, Alex Kunz, Sascha Martel, Yannik Musch, Manuel Pasdzior und Niman Salijaj). Hinzu kommt Rückkehrer Rino Borriello (Sturm), der über die Spvgg Besigheim und den SV Freudental den Weg zurück zu seinem Heimatverein gefunden hat. Mit einem Durchschnittsalter von 21,6 Jahren sind die Herren II des FVL ein junges Team, welches in der Spielzeit 2015/16 in der Bezirksliga wieder eine gute Saison spielen möchte. Ziel ist es zunächst, an die Leistungen in der Rückrunde der abgelaufenen Serie anzuknüpfen und einen einstelligen Platz in der Tabelle zu erreichen. Der Kader hat sich bei nur vier Abgängen und den neun Zugängen vergrößert. Daher wird das Trainerteam des Öfteren die Qual der Wahl haben. Trainer Herbst. „Aber damit kann ich umgehen und es ist auch den Spielern bewusst, dass jeder Spieltag für Spieltag sich für die Startformation empfehlen muss.“ Am 1. Spieltag muss man gleich bei Neuling TSV Grünbühl antreten. Die Ludwigsburger Vorstädter schafften den Aufstieg als Meister der Kreisliga A Staffel 1 und sind als hungriges und ehrgeiziges Team bekannt. Demensprechend ist auch deren Spielweise, auf die sich die Mannschaft am Sonntag von der ersten Minute an einstellen muss. Verzichten muss Herbst verletzungs- und urlaubsbedingt gleich auf sieben Spieler, darunter die seitherigen Stammspieler, Valentin Holoch, Micha Grill, Florian Morlok und Neuzugang Rino Borriello. Trainer Herbst:“ Wir haben trotzdem eine gute Mannschaft. Wenn die Einstellung stimmt, keiner den Neuling unterschätzt und wir dann ins Rollen kommen, sind wir immer für ein Tor gut.“ Minimalziel ist es einen Punkt mit nach Löchgau zu nehmen.

verfasst von: ws
Teile diese Neuigkeiten: